Sonntag, 17. Juni 2018, 19 Uhr

Barocke Kostbarkeiten

Werke von Melli, Ortiz, Sammartini, Vivaldi u. a.

Austrian Baroque Company

Michael Oman, Leitung & Blockflöte

Die Austrian Baroque Company entführt Sie in die sinnesfreudige und mit praller Lebenslust getränkte Welt des Barock, lässt Sie wandeln in einem musikalischen Lustgarten und gibt der Freude Ausdruck, die uns jene Dorffeste auf dem Lande so anschaulich vermitteln: "Wir begannen zu tanzen und blieben, abgesehen von einem guten Abendessen, unablässig dabei, bis zwei in der Früh, denn die Musik war willkommen ... Es war einer der Tage und Nächte meines Lebens, die ich mit der größten Zufriedenheit verbracht hatte und die einige wenige Male in meinem Leben wiederholen zu können ich nur hoffen kann." (Samuel Pepys, 1669)

 

Der Blockflötenvirtuose Michael Oman und sein international mehrfach ausgezeichnetes Spitzenensemble präsentieren musikalische Leckerbissen aus der Barockzeit.

 

Michael Oman (c) Stefan Schweiger
Michael Oman (c) Stefan Schweiger

 Austrian Baroque Company (c) Stefan Schweiger
Austrian Baroque Company (c) Stefan Schweiger

Michael Oman - Blockflöte und Leitung

Wolfgang Heiler - Barockfagott

Daniel Oman - Barockgitarre

Martina Schobesberger - Cembalo


Eintritt: 15 €, Kinder und Jugendliche frei


Austrian Baroque Company

"Explosives Musizieren, prachtvolles Flötenspiel, barocker Swing" - so könnte man die Grundbefindlichkeiten jener Topformation der Originalklangszene nennen, die sich zur Austrian Baroque Company formiert hat und seit der Gründung 2001 mit Lobeshymnen und internationalen CD-Auszeichnungen gefeiert wird.

 

Gründer und Leiter des hochkarätigen Barockensembles ist der in Österreich, Holland und Italien ausgebildete Blockflötenvirtuose Michael Oman. Seit vielen Jahren beeindruckt der österreichische Ausnahmemusiker mit seiner vollen Energie und Musizierfreude Publikum und Presse gleichermaßen und erobert mit seiner Originalklangtruppe die heimische und internationale Musikszene.

 

Die Austrian Baroque Company (ABC) vereinigt Kammermusikspezialisten, die an renommierten europäischen Musikuniversitäten ausgebildet wurden und sich dem Spiel von Originalinstrumenten widmen. Das Repertoire umfasst schwerpunktmäßig die Instrumental- und Vokalmusik des 17. und 18. Jahrhunderts.

 

Vom intimen Blockflötenrezital bis zu barocken Blockflötenkonzerten (Vivaldi, Telemann, Sammartini u.a.) wurden bereits zahlreiche künstlerische Projekte mit spezieller Programmthematik der Öffentlichkeit präsentiert und auf CD aufgenommen.

 

Lob der Fachpresse und internationale CD-Auszeichnungen (zuletzt der begehrte "Orphée d'Or" von der Académie du Disque Lyrique Paris - eine der höchsten Auszeichnungen, welche die internationale Fachpresse vergibt) würdigen die Arbeit der Austrian Baroque Company, die als "unglaublich agil, stürmisch, teilweise schon folkloristisch" und "hinreißendes Zelebrieren mit pulsierendem Donaublut in den Adern" umschrieben wird.

 

Nach mehrjähriger Zusammenarbeit mit dem ORF startete das Ensemble 2009 eine Kooperation mit Sony Music (deutsche harmonia mundi) mit den CD-Aufnahmen "Exit Baroque" und Händels "Neun deutsche Arien" mit der spanischen Starsopranistin und Echo-Preisträgerin Nuria Rial.

 

Seit dem Gründungsjahr 2001 folgte die Austrian Baroque Company zahlreichen Einladungen im In- und Ausland und gastiert regelmäßig bei internationalen Festivals.


Michael Oman

Michael Oman (c) Stefan Schweiger
Michael Oman (c) Stefan Schweiger

Als „einer der besten Blockflötisten unserer Tage“ (Zeitschrift Toccata 23/2006) hat sich Michael Oman

als Blockflötensolist und Ensembleleiter einen hervorragenden internationalen Namen gemacht. Der

Barockspezialist zählt mittlerweile zu den profiliertesten und vielseitigsten Blockflötisten seiner

Generation. Als Absolvent des Musikgymnasiums und der Bruckneruniversität Linz wurde er als

Blockflötist u. a. von Walter van Hauwe und Kees Boeke (NL) sowie vom österreichischen Komponisten

und Musikpädagogen Balduin Sulzer (Ensembleleitung/Analyse) ausgebildet.

 

Bereits mit 26 Jahren wurde er Professor für Blockflöte, Kammermusik und historische Aufführungspraxis

an der Bruckneruniversität Linz. Weitere Dozententätigkeit an in- und ausländischen Hochschulen (Prag), Konservatorien (Klagenfurt, Thessaloniki) und an Meisterkursen für Alte Musik (Krieglach, Austria Barockakademie, Schloss Weinberg

u.a.).

 

Sein breit gefächertes Repertoire erstreckt sich von einstimmigen mittelalterlichen Balladen und Estampien, der reichhaltigen Consort-Literatur der Renaissance über früh- und hochbarocke Sonaten und Concerti bis hin zu zeitgenössischer Musik.

 

Unter den Dirigenten Marc Albrecht, Philippe Entremont, Peter Schreier, Erwin Ortner, Martin Haselböck, Sir John Eliot Gardiner, Sir Roger Norrington und James Gaffigan sowie mit österreichischen Barockensembles, modernen Kammerorchestern und als Spiritus rector seiner ABC konzertierte er weltweit als Blockflötensolist und Ensembleleiter.

 

2001 gründete Michael Oman die Austrian Baroque Company, eine spezialisierte Originalklangtruppe für die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, die er regelmäßig vom intimen Blockflötenrezital über barocke Ensemblemusik bis hin zu Blockflötenkonzerten in Form künstlerischer Projekte präsentiert.

 

Zahlreiche CD Produktionen bei den Labels Arcana (F), Symphonia (I), Chesky Records (USA), cpo (D) und novalis (CH) mit österreichischer Barockmusik, G.Ph.Telemann und J.S. Bach (4. Brandenburgisches Konzert zusammen mit Kees Boeke). Seine CD-Aufnahmen wurden mehrfach mit internatonalen Preisen ausgezeichnet. Innovative Programmkonzeptionen sowie sein impulsives und hochvirtuoses Blockflötenspiel werden von Publikum und Presse gleichsam mit höchstem Lob bedacht.

 

2009 startete Michael Oman zusammen mit seiner ABC eine Kooperaton mit Sony Music (deutsche harmonia mundi) mit zwei CD-Aufnahmen: „Exit baroque“ und Händels „Neun deutsche Arien“ mit der spanischen Sopranistin Nuria Rial. Seine Aufnahme „Süße Stille, sanfte Quelle“ (mit der ABC & Nuria Rial)

wurde 2010 mit dem „Orphée d’Or“ der Académie du Disque Lyrique prämiert.

 

Neben seiner pädagogischen Tätgkeit als Dozent in Seminaren, Workshops und Masterclasses für Blockflöte und Alte Musik setzt er sich auch intensiv mit zeitgenössischer Blockflötenmusik auseinander. In diesem Zusammenhang spielte er Urauführungen oberösterreichischer Komponisten und präsentierte Komponistenportraits von Isang Yun („Chinesische Bilder“), Luciano Berio („Gest“) und Karlheinz Stockhausen („In Freundschaft“).

 

Tätigkeit als Jurymitglied nationaler und internationaler Wettbewerbe und Gutachter. Als künstlerischer Kurator betreut Michael Oman seit 2007 die Konzertreihe „Abendmusik in der Ursulinenkirche“ Linz und gründete 2009 die „Eferdinger Schlosskonzerte“. In den letzten Jahren widmete er seine künstlerische Tätigkeit fast ausschließlich seinem eigenen Ensemble, der ABC, sowie solistischen Auftritten mit diversen Kammerorchestern und period ensembles.

 

2013 leitete Michael Oman u. a. das kalifornische Barockorchester Musica Angelica in Los Angeles, konzertierte 2014 beim Istanbul Music Festival und dirigierte 2015 & 2017 beim Mozart Fest in Miyazaki (Japan) Mozarts Krönungsmesse und Händels Messias in der Mozartfassung.

 

Michael Oman besitzt ca. 30 Blockföten verschiedener Größen und Bauart (Mittelalter, Renaissance, Barock). Er konzertiert ausschließlich auf Instrumenten der Blockflötenbauer Ernst Meyer (CH † 2016), Andreas Schwob (CH), Fred Morgan (AUS † 1999) und Friedrich von Huene (USA).

 

Kulturraum Alte Kirche Marchtrenk | Alte Pfarrkirche Marchtrenk | Welser Straße 15 | 4614 Marchtrenk