Samstag, 26. September 2015, 20 Uhr

Linzer Avantgarde und Prager Harmonie

 

Das Sinfonieorchester des Musikvereins Marchtrenk gedenkt im ersten Konzertteil des am 4. Februar 2015 verstorbenen Komponisten Alfred Peschek. Der Linzer Avantgardist sorgte in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts mit seiner Musik laufend für Skandale. Mittlerweile ist sein Name aus der Neuen Musik Szene nicht mehr wegzudenken, seine Werke werden weltweit mit Beachtung aufgeführt.

 

Bei Alfred Pescheks bekanntestem Werk „Begegnungen für einen oder mehrere musizierende Menschen“ verteilen sich die Musikerinnen und Musiker im Raum und lassen die Zuhörer an einem spannenden Raumklangexperiment teilhaben.

 

Die Aufführung der Serenade in d-moll, op. 44 von Antonin Dvořák wird unsere 3. Begegnung beschließen. Das Werk wurde 1878 in Prag für Harmoniemusik komponiert. Zur klassischen „Harmonie“-Besetzung von 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Hörnern und 2 Fagotten treten noch ein Horn, ein Violoncello und ein Kontrabass.

 

Sinfonieorchester des Musikvereins Marchtrenk

Leitung: Markus Springer

 

Kulturraum Alte Kirche Marchtrenk | Alte Pfarrkirche Marchtrenk | Welser Straße 15 | 4614 Marchtrenk